Georgs Auto ging durch einen Kabelbrand in Flammen auf. Er griff beherzt zum nahestehenden Pulverlöscher und brachte den Brand sehr rasch zum Erlöschen.

Am Auto kaum Schaden, aber alles weiß von Lösch-Pulver. Dieses ist Gift für jedes Auto. Salzhaltig und Feuchtigkeitsbindend, wirkt es nach kurzer Zeit aggressiv korrodierend.

 

Binnen zwei Tagen wurde erfolgreich eine Hilfsaktion ins Leben gerufen, durch die das wertvolle Auto gerettet werden konnte.

Einen Film der Aktion sehen Sie hier:

http://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=SyulA9rP9Xs

 

und hier sieht sie schon wieder richtig gut aus:


 

Barbara, unsere Feuerwehrfrau konnte wichtige, gute Tipps aus Sicht der Feuerwehr zu dem Thema beitragen.

 

 

also zu den verschiedenen Löschmitteln ist folgendes zu sagen: wir Feuerwehrleute gehen bei der technischen Hilfe PKW GRUNDSÄTZLICH mit DREI von einander unabhängigen Löschmitteln vor. das heisst: Co2, Pulver und Wasser, ggf wird sogar noch ein Schaummittel-Einsatz dazu genommen, Mittel- oder Schwerschaum.

Grundsätzlich gilt es bei Einsätzen von Löschmitteln, einen Brand zu bekämpfen und die Ausbreitung des Brandes zu verhindern.

Welches der Löschmittel dann tatsächlich zum Einsatz kommt, wird dann entschieden, um welchen brand es sich handelt . ob der brand durch Betriebsmittel oder durch elektrischen Kurzschluss entstanden ist und vor allem: wo im Fahrzeug es brennt.

denn es sind alle erdenklichen Faktoren abzuschätzen: muss lediglich in brand geratenes Interieur gelöscht werden Müssen Gase getrennt oder Betriebsmittel oder der Motor runter gekühlt werden. es wird abgewägt, welchen Löscheffet man benötigt: anti katalytisch kühlend trennend erstickend

bei der Wahl des Löschmittels steht aber auf jeden Fall nur eines im Vordergrund: die Brandbekämpfung und vermeiden des Ausbreitens des Feuers

Leider kann hierbei nicht berücksichtigt werden, welche Folgeshäden das Fahrzeug durch den Einsatz von Löschmitteln erleidet. ob nun irreparable Schäden im Interieur durch Wasser oder Korrosionsschäden im Motorbereich durch Pulver oder Schaummittel etc.

deswegen mein DRINGENDER RAT: legt euch die für pkw's vorgeschriebenen Löschmittel zu. das bedeutet: einen ABC-Pulverlöscher.

ACHTUNG: HALON-Löscher werden NUR für Flugzeuge eingesetzt....

CO2 Löscher sind GRUNDSÄTZLICH nur für den Gebrauch in geschlossenen Räumlichkeiten zu verwenden. da das co2 eine Sauerstoffreduzierende und somit die sogenannte erstickende Wirkung als Löschwirkung hat.

auch wenn das bedeutet, das nach dem löschen Folgeschäden auftreten. wie .z. b bei dem o. g. Fahrzeug. achtet IMMER auf deren Betriebsfähigkeit und vor allem achtet auf das Vergänglichkeitsdatum des löschmittels. weiterhin ist hierzu zu sagen, das die im Fahrzeug mitgeführten Handlöscher lediglich zum ERSTLÖSCHEN geeignet sind. das heisst für Kleinstbrände bzw. Entstehungsbrände. allein schön von der Füllmenge der Löscher. das heisst: IMMER SOFORT die Feuerwehr alarmieren. denn ihr könnt nie selber abschätzen, wie der Brand sich entwickelt. es kann sehr gut möglich sein, das sich der Brand nach einiger zeit wieder entzündet, auch wenn ihr ihn 'augenscheinlich' gelöscht habt. es gibt soviele faktoren, durch die sich ein brand neu entzünden kann. und diese faktoren sind nicht immer sichtbar. und in diesem Fall um Gottes willen nicht ein zweites andersartiges Löschmittel obendrauf halten.


Die Brandklassen in der Übersicht

 

 

 

Das Löschmittel: Wasser Wasser entfaltet seine Löschwirkung hauptsächlich durch Abkühlen (Umrechnung Fahrenheit Celsius). Eine mögliche erstickende Wirkung durch den gebildeten Wasserdampf spielt in der Regel keine große Rolle. Wasser ist geeignet zum Löschen von brennenden Feststoffen, die mit Glut brennen. Ein Problem ist, das wasserlösliche Schadstoffe durch Wasser als Löschmittel in die Kanalisation oder ins Grundwasser gelangen können.

Das Löschmittel: Schaum Schaum besteht aus Wasser, Schaummittel und einem Füllgas was meistens Luft ist. Schaum dient dazu die Oberfläche von Brennstoffen abzudecken und damit den Sauerstoffzutritt zu verhindern. Schaum wird hauptsächlich bei Flüssigkeitsbränden eingesetzt.

Das Löschmittel: Löschpulver Löschpulver besteht aus Körnchen, die radikalische Reaktionen unterbrechen. Durch Aufprall der energiereichen Radikale in der Gasphase auf die großen Flächen der Löschkörnchen, verlieren die Radikale an Energie und die radikalische Reaktion kommt zum erliegen. Löschpulver sind, wie in der Gesellschaft oft vermutet, nicht giftig und können auch zum Löschen von brennenden Menschen eingesetzt werden.

Das Löschmittel: Kohlendioxid Kohlendioxid ist selbst nicht brennbar. Es wirkt hauptsächlich durch Verdünnen der Luft und damit durch Senkung des Sauerstoffanteils. Viele Verbrennungen kommen dadurch zum Erliegen. Kohlendioxid ist daher im Freien weniger wirksam als in geschlossenen Räumen. Wichtig ist zu Wissen das nach der Verflüchtigung des Kohlendioxids eine Rückzündung entstehen kann.

(gekürzte Wiedergabe des Artikel im Ds-Freunde.de/Forum)

 



Zusammenfassend ist zu sagen, daß Georg sehr viel Glück hatte, in all dem Unglück. Vor allem auch eine tolle Gruppe von Freunden, die sehr schnell geholfen haben.

Die Aktion hat so manchen DS-Besitzer bewogen, sein Löschmittel-Equipment zu überdenken.